Bayern

Informationen über die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher und zur staatlich anerkannten Erzieherin sind auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zu erhalten. 

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst | Informationen über die Ausbildung zum Erzieher, zur Erzieherin

Für die Aufnahme an einer Fachakademie für Sozialpädagogik gilt keine Altersbeschränkung. Auch bei einem Quereinstieg gelten die Aufnahmevoraussetzungen der Schulordnung für die Fachakademien für Sozialpädagogik (vgl. § 4 der Fachakademieordnung Sozialpädagogik – FakOSozPäd). 

Fachakademieordnung Sozialpädagogik - FakOSozPäd I Download

Berufserfahrene mit staatlich anerkanntem Berufsabschluss können in Bayern in das zweite Jahr des Sozialpädagogischen Seminars einsteigen, das mit der Prüfung zum „staatlich geprüften Kinderpfleger/zur staatlich geprüften Kinderpflegerin “ abschließt.

Sozialpädagogische Seminare sind Teil nahezu jeder Fachakademie für Sozialpädagogik. Der Besuch des Sozialpädagogischen Seminars findet in Vollzeitform statt und dauert dann nur insgesamt ein Jahr. Auch andere Bildungsbiografien führen im Ausnahmefall mit Zustimmung der Schulaufsichtsbehörde zur Aufnahme ins zweite Jahr. 

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst | Weitere Informationen

Der direkte Einstieg in die Erzieher/innenausbildung ist für Berufserfahrene nur möglich, wenn sie über eine mindestens vierjährige Berufserfahrung im pädagogischen Feld verfügen. Die individuellen Voraussetzungen müssen von der Schulaufsichtsbehörde geprüft werden. Nach Bestehen einer

Aufnahmeprüfung kann bei Bewerber/innen, die die allgemeinen Aufnahmevoraussetzungen erfüllen, in besonderen Fällen eine Aufnahme unmittelbar in das zweite Studienjahr der Fachakademie erfolgen (vgl. § 6 FakOSozPäd). Zudem bietet die Option einer Externenprüfung einen Einstiegsweg in den Beruf.

 

 


Alle Informationen herunterladen Download

Umschulung

Es ist in Bayern grundsätzlich möglich, eine von der Agentur für Arbeit oder einem Jobcenter geförderte Umschulung oder Aufstiegsfortbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/zur staatlich anerkannten Erzieherin zu machen. Es verfügen allerdings nur sehr wenige Fachakademien über die Möglichkeit Bildungsgutscheine für Qualifizierungsmaßnahmen anzunehmen (Zulassung nach der AZAV). Ob dies der Fall ist, kann bei den Fachakademien direkt erfragt werden.

Es gelten die gleichen Aufnahmevoraussetzungen, die auch für die normale Ausbildung in Vollzeitform bestehen (vgl. § 4 Abs. 1 FakOSozPäd).

 

 

Berufsbegleitende Ausbildung

An einigen Fachakademien für Sozialpädagogik wird eine Teilzeitausbildung angeboten. Sie ist insbesondere ein Angebot für Berufstätige, aber auch für Bewerber/innen, die wegen der Betreuung des eigenen Kindes die Ausbildung in Vollzeitform nicht aufnehmen können. Für die Teilzeitausbildung gelten die gleichen Aufnahmevoraussetzungen, die auch für die Ausbildung in Vollzeitform bestehen (Vgl. § 4 Abs. 1 FakOSozPäd).

Parallel zur Teilzeitausbildung besteht die Möglichkeit bereits eine Anstellung in einer Kindertageseinrichtung zu finden, wenn man die Voraussetzungen der Anerkennung für die Beschäftigung als Ergänzungskraft mitbringt, weil man dann in den Personalschlüssel der Kindertageseinrichtungen einbezogen werden kann.

Der Unterricht findet in der Teilzeitausbildungsform abends bzw. am Wochenende statt. Die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/zur staatlich anerkannten Erzieherin dauert in Teilzeitform je nach Schule zwei (nur mit Aufnahmeprüfung über die Lerninhalte des 1. Studienjahres) bis vier Jahre. Das obligatorische Berufspraktikum ist im Anschluss an die zwei- bis vierjährige Schulzeit abzuleisten. Es dauert zwölf Monate in Vollzeitform oder 24 Monate in Teilzeitform. Das Berufspraktikum kann – wie auch in der Vollzeitausbildung - auf Antrag um die Hälfte verkürzt werden bei Bewerber/innen, die nach Abschluss einer sozialpädagogischen oder pädagogischen Erstausbildung mindestens drei Jahre hauptberuflich in der sozialpädagogischen Betreuung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen tätig waren.

Bei Teilnahme an der dreijährigen Teilzeitausbildung darf ein gleichzeitig bestehendes Beschäftigungsverhältnis nicht mehr als zwei Drittel der regulären wöchentlichen Arbeitszeit im öffentlichen Dienst umfassen.

Berufsbegleitendes Studium

Als berufliche Qualifizierung für die Arbeit in einer Kindertageseinrichtung kommen nur grundständige Studiengänge in Frage. Hochschulische Weiterqualifizierungen beispielsweise für künftige Leitungsfunktionen bauen stets auf einer vorhandenen Grundausbildung auf.

www.fruehpaedagogik-studieren.de | Übersicht über berufsbegleitende Studienmöglichkeiten in der Frühpädagogik sind zu finden über den Suchfilter: Studiengang / Bachelorstudiengang

Schulfremdenprüfung

Bewerber/innen, die keiner Fachakademie angehören oder an der besuchten Fachakademie die Abschlussprüfung nicht ablegen können, haben die Möglichkeit, als „andere Bewerber/innen“ zur Abschlussprüfung an einer öffentlichen oder staatlich anerkannten Fachakademie zugelassen zu werden. Die Zulassung ist bis spätestens zum 1. März bei der Schule zu beantragen. Das Mindestalter beträgt 25 Jahre. Bewerber/innen, die einen mittleren Schulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf nachweisen, können im Einzelfall auch ohne vorherige erfolgreiche Ableistung des einjährigen Sozialpädagogischen Seminars (siehe oben) zur Abschlussprüfung für „andere Bewerber/innen“ zugelassen werden, wenn ihr bisheriger Bildungsstand und Werdegang ein erfolgreiches Absolvieren der Abschlussprüfung erwarten lassen. Davon abgesehen gelten die Zulassungsvoraussetzungen, die auch für die Aufnahme in die Fachakademie gelten. Zur Zulassung muss man zusätzlich mindestens weitere sechs Monate erfolgreich in einer sozialpädagogischen Einrichtung tätig gewesen sein.

Das Merkblatt Informationen zur Abschlussprüfung für andere Bewerber/innen an Fachakademien für Sozialpädagogik kann als PDF von der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst herunter geladen werden.

http://www.km.bayern.de/schueler/schularten/fachakademie/weitere-infos.html | "Merkblatt Informationen zur Abschlussprüfung für andere Bewerber/innen an Fachakademien für Sozialpädagogik."

An einigen Fachakademien für Sozialpädagogik und bei privaten Fort- und Weiterbildungsanbietern werden zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung für „andere Bewerber/innen“ auch Lehrgänge angeboten. Erkundigen Sie sich hierzu bitte bei den Schulen in Ihrer Nähe. Solche Vorbereitungskurse sind für geeignete arbeitslose Interessent/Innen ggf. über einen Bildungsgutschein finanziell förderbar (siehe Finanzierung).
Personen, die Interesse an solch einer Abschlussprüfung für „andere Bewerber/innen haben, sollten sich im Vorfeld genau über die Bedingungen der Vorbereitung und der Prüfungen sowie die durchschnittlichen Erfolgsquoten bei den Prüfungen informieren.

Finanzierung

BAföG


Die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/zur staalich anerkannten Erzieherin in Bayern ist förderfähig nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG), das auch „Meister-BAföG“ genannt wird, sofern die individuellen Förderbedingungengegeben sind.

www.meister-bafoeg.info/de/36.php | Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz

Über das „Meister-BAföG“ hinaus existiert die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung während der Ausbildung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG), sofern die individuellen Förderbedingungengegeben sind.

www.bafoeg.bmbf.de/de/372.php | Bundesausbildungsförderungsgesetz

Bildungsgutschein


Für die Förderung einer Qualifizierung zum staatlich anerkannten Erzieher/zur staatlich anerkannten Erzieherin oder zum staatlich geprüften Kinderpfleger/zur staatlich geprüften Kinderpflegerin können interessierte und geeignete arbeitslose Männer und Frauen einen Bildungsgutschein erhalten. Leistungen können nur dann bewilligt werden, wenn man sich vor Beginn der Teilnahme durch die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter hat beraten lassen und das Vorliegen der Voraussetzungen für eine Förderung mit einem Bildungsgutschein bescheinigt wurde. Ob die individuellen Voraussetzungen für eine Förderung vorliegen, wird durch die Mitarbeiter/innen der Arbeitsagenturen und Jobcenter individuell geprüft.

Bildungskredit


Wer nicht förderberechtigt nach BAföG ist, kann bis zur Vollendung des 36. Lebensjahres einen Bildungskredit beziehen, der jedoch verzinst zurückgezahlt werden muss. 

www.bafög.de/bildungskredit-110.php | Bildungskredit

Ergänzende Leistungen


Ob zur Deckung Ihres Lebensunterhaltes zusätzlich zu den genannten staatlichen Förderleistungen oder zur Vergütung bei Teilzeitbeschäftigung ein aufstockender Anspruch auf Ergänzende Leistungen besteht, kann über die regionalen Jobcenter individuell geprüft werden.

  • Falls Sie Kinder haben, die in Ihrem Haushalt leben, könnte zur Finanzierung des Lebensunterhalts während einer Ausbildung vielleicht folgende Zuschussmöglichkeit für Sie in Betracht kommen: Kinderzuschlag (zu beantragen bei der Familienkasse)
  • Ansonsten oder zusätzlich könnte zudem ein Anspruch auf Wohngeld/Mietzuschuss bestehen.

Noch ein Tipp: Staatliche Fachschulen erheben kein Schulgeld. Fachschulen in freier oder privater Trägerschaft häufig schon.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzungen der "Schulordnung für die Fachakademien für Sozialpädagogik (vgl. § 4 der Fachakademieordnung Sozialpädagogik – FakOSozPäd)."

Fachakademieordnung Sozialpädagogik - FakOSozPäd I Download

Das Merkblatt "Informationen zur Abschlussprüfung für andere Bewerber/innen an Fachakademien für Sozialpädagogik" kann als PDF von der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung- und Kultus, Wissenschaft und Kunst herunter geladen werden.

http://www.km.bayern.de/schueler/schularten/fachakademie/weitere-infos.html | Informationen zur Abschlussprüfung für andere Bewerber/innen an Fachakademien für Sozialpädagogik.

Ausbildungsstätten

Fachakademien für Sozialpädagogik


Auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung- und Kultus, Wissenschaft und Kunst werden die wichtigsten Fragen zur Fachakademie ausführlich beantwortet. Unten auf dieser Webseite findet sich die Online-Broschüre "Sozialpädagogische und sozialpflegerische Ausbildungsberufe in Bayern" als PDF-Datei, welche die Adressen und Standorte der Fachakademien für Sozialpädagogik in Bayern enthält, zum Herunterladen.

Auf der Webseite des Bayrischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst befindet sich auch eine "Karte der Fachakademien für Sozialpädagogik in Bayern", welche die Suche nach einer Fachakademie in der jeweils gewünschten Region erleichtert.

Unter "Schulsuche" kann man dort auch die Adressen und Standorte der Fachakademien für Sozialpädagogik in Bayern abfragen.

Fachakademien für Sozialpädagogik | Karte der Fachakademien

Online Broschüre I Download

Hochschulen


www.fruehpaedagogik-studieren.de
| siehe Studiengänge, Bachelorstudiengänge

Umschulung/ Aufstiegsfortbildung / Vorbereitungskurse zur Externenprüfung


In Weiterbildungsdatenbanken, wie der der BA kann man über die "erweiterte Suche" wohnortnahe Bildungsanbieter recherchieren. (Achtung: Eine Garantie für die Vollständigkeit der Angaben kann leider nicht gegeben werden.)

http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs/ | Wählen Sie zunächst die erweiterte Suche. Geben Sie dann je nach Bildungsziel "Staatlich anerkannter Erzieher" oder "Kinderpfleger" ein, wählen Sie ein Bundesland und bei "Förderung" "mit Bildungsgutschein" aus.


Postleitzahlensuche nach Fachschulen

http://www.erzieherin.de/fachschulen

 

 

Ansprechpartner/innen

Fachakademien


Für weitere Fragen stehen Ansprechpartner/innen an den Fachakademien für Sozialpädagogik zur Verfügung, deren Kontaktdaten in der Online-Broschüre „Sozialpädagogische und sozialpflegerische Ausbildungsberufe in Bayern“ auf den Seiten 6 – 11 zu finden sind.

Online Broschüre I Download

Fachakademien für Sozialpädagogik
| Sozialpädagogische und sozialpflegerische Ausbildungsberufe in Bayern

Agentur für Arbeit und Jobcenter


www.arbeitsagentur.de
| Partner vor Ort