Mehr zum Thema "Gender in der pädagogischen Arbeit" | Link
03.12.2015

Prof. Dr. Barbara Rendtorff

„Es ist politisch kompliziert, Positionen und Strategien zu entwickeln, die beiden Geschlechtern etwas von ihren verlorenen Entfaltungsmöglichkeiten zurückgeben könnten.“

03.12.2015

Dr. Daniela Mayer

Die Selbstreflexion über potentielle Unterschiede im Beziehungsaufbau und in der Beziehungsgestaltung zu Mädchen und Jungen sollte in die Ausbildung und Praxis von Erzieher/innen integriert werden.

03.12.2015

Prof. Dr. Marianne Friese

„Ein durch Rationalität und Emotionalität fundiertes Curriculum kann erheblich dazu beitragen, die fehlende Wertschätzung weiblicher Sorgearbeit historisch zu überwinden und die für personenbezogene Berufe charakteristische...

03.12.2015

Dr. Leah Carola Czollek

„Es geht darum, sichere Gewissheiten immer wieder in Frage zu stellen. Das bedeutet in Bezug auf Gender und Queer die komplexen Prozesse der gesellschaftlichen Bildung von Genderrollen und deren gesellschaftlichen Funktionen zu...

03.12.2015

Christoph Kimmerle

Genderthemen in der Erzieher/innen-Ausbildung zu behandeln heißt, Räume für Selbstreflexion zu schaffen, grundlegendes Wissen zu vermitteln und Praxisbezüge zusammenzuführen.

03.12.2015

Vorurteile abbauen

Katharina Dolny wagt den Quereinstieg