Foto: Bundesregierung / Jesco Denzel

Grußwort

der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,

Dr. Franziska Giffey als

Schirmherrin des Aktionstags „Klischeefreie Vielfalt in Kitas“ am 5. Juni 2019


Liebe Mitglieder des Bündnisses „Klischeefreie Vielfalt in Kitas“,

Liebe interessierte Leserinnen und Leser,

alle Menschen sind unterschiedlich. Kinder merken das sehr früh und beobachten genau: Mia ist stärker als Kadi. Julias Haut ist heller als die von Rames. Joel wohnt mit seiner Mutter alleine und Marie hat zwei Väter. Vielfalt gibt es in jeder Kindergruppe und in jeder Kindertageseinrichtung. Als erste Stufe im Bildungssystem sind sie wichtige Institutionen, in denen Kinder mit gesellschaftlicher Vielfalt in Kontakt kommen und ein wertschätzendes Zusammenleben lernen und üben können.

Deswegen lautet das Motto des Bündnisses für „Klischeefreie Vielfalt in Kitas“: „Fang doch klein an!“. In diesem Aktionsbündnis haben sich 50 Einrichtungen, Verbände, Träger, Initiativen, Fach- und Hochschulen sowie Gewerkschaften zusammengeschlossen. Sie möchten auf die gute Arbeit zum Thema Vielfalt in der Kinderbetreuung aufmerksam machen und auch zeigen, dass Vielfalt nicht immer selbstverständlich von allen akzeptiert wird. Manchmal ist sie herausfordernd und es bedarf personeller und auch finanzieller Ressourcen, um schwierige Situationen zu bewältigen. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt dieses Engagement.

Sie kennen das Sprichwort: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr.“ Die gute Nachricht ist: Ein tolerantes, wertschätzendes Miteinander jenseits von Klischee- und Rollen-bildern kann erlernt werden. Die Fachkräfte in der Kinderbetreuung leisten hierfür eine wichtige Arbeit. Aber nicht nur sie sind gefragt: Es ist die gemeinsame Aufgabe von Eltern, Fachkräften, Trägern, Fach- und Hochschulen, unsere Kindertageseinrichtungen in diesem Anliegen zu unterstützen – überall in Deutschland, in der konkreten Arbeit vor Ort. Ich wünsche dem Aktionsbündnis weiterhin viel Erfolg dabei.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Franziska Giffey
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend