14.05.2018

Berlin: Erzieher-Ausbildung wird als Umschulung gefördert

Dreijährige geförderte Erzieher-Ausbildung für Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Bewerber/innen.

In einer Pressemitteilung vom 11. Mai teilte der Berliner Senat für Bildung, Jugend und Familie mit:

„(…) Mit der nun geschlossenen Vereinbarung ist es den Agenturen für Arbeit und Jobcentern rechtlich möglich, die Umschulung zum Erzieher bzw. zur Erzieherin zu fördern. Sie sieht vor, dass die dreijährige Umschulung ebenso wie die reguläre Erzieher-Ausbildung an Fachschulen der Sozialpädagogik (Theorie) sowie bei Trägern einer Kita- oder Jugendhilfeeinrichtung (Praxis) erfolgt. Während der ersten zwei Jahre wird der Lebensunterhalt durch die Agenturen für Arbeit bzw. Jobcenter gesichert, im dritten Jahr leisten die Träger einer Kita- oder Jugendhilfeeinrichtung ein Arbeitsentgelt. (...).“

„Viele konnten sich jedoch bisher die dreijährige Ausbildung ohne finanzielle Förderung nicht leisten. Deshalb habe ich mich immer auch auf Bundesebene für Änderungen eingesetzt und bin stolz, dass es uns in Berlin gemeinsam mit der Regionaldirektion der Agentur für Arbeit gelungen ist, mit gutem Beispiel voranzugehen.“, so die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres.

„Den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern waren bisher die Hände gebunden, wenn die Finanzierung des dritten Ausbildungsjahrs nicht sichergestellt war. Nun ist der Weg frei, mehr Menschen für den Erzieherberuf zu gewinnen und ihnen neue berufliche Perspektiven zu geben.“, so Bernd Becking, Leiter der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit.

Quelle: Pressemitteilung des Berliner Senats für Bildung, Jugend und Familien vom 11. Mai. Online abrufbar:
https://www.berlin.de/sen/bjf/service/presse/pressearchiv-2018/pressemitteilung.700222.php | Pressemitteilung des Berliner Senats für Bildung, Jugend und Familien